Monatsarchiv: Oktober 2016

Altersvorsorge auf britisch!

Die Briten haben nicht nur den wohl bekanntesten Geheimdienstagenten der Welt, sondern auch eine sehr lange Historie in der Kalkulation von Lebensversicherungspolicen. Denn schon vor über 200 Jahren wurde in Großbritannien die erste Lebensversicherungsgesellschaft in das Handelsregister eingetragen. Seit dieser Zeit hat es die britische Lebensversicherungsbranche sehr gut verstanden ihre Produkte erfolgreich weiterzuentwickeln, sodass heute einige britische Lebensversicherungskonzerne zu den größten der Welt gehören.

union-jack-1027893_640Britische Lebensversicherungen auch in Deutschland

So war es auch nur allzu logisch das auch die britische Lebensversicherung mit der Harmonisierung der europäischen Versicherungsmärkte Anfang der 90er Jahre den Schritt nach Deutschland gewagt hat und sich in den letzen 15 Jahren sehr erfolgreich im deutschen Altersvorsorgemarkt positionieren konnte.
So stellt die britische Lebensversicherung heute für viele deutsche Versicherungskunden eine interessante Alternative zur klassischen Kapitallebensversicherung dar, denn im Vergleich schneiden die britischen Angebote wesentlich besser ab.

Vorzüge des britischen Modells

Durch das Modell der With-Profit-Fonds können britische Lebensversicherungsvorstände während der Versicherungsdauer wesentlich mehr Gelder an den internationalen Aktienmärkten investieren und in guten Börsenphasen sehr gute Renditen erzielen, denn ein With-Profit-Fonds setzt sich immer aus zwei verschiedenen Komponenten zusammen. So gibt es auf der einen Seite eine jährlich garantierte Wertzuweisung und auf der anderen Seite einen Schlussbonus. Der Schlussbonus wird immer dann bezahlt, wenn das Fondsvermögen bei Vertragsablauf über den bisher zugesagten und garantieren Wertzuweisungen liegt. Damit unterscheidet sich das Modell der With-Profit-Fonds gar nicht so stark von dem einer deutschen Kapitallebensversicherung. Denn auch hier gibt es eine Garantieverzinsung sowie Überschüsse zum Ende der Laufzeit. Der große Unterschied liegt eigentlich nur in der Art und Weise, wie diese Überschüsse durch das Versicherungsunternehmen erwirtschaftet werden. Durch die wesentlich höhere Aktienquote der britischen Lebensversicherung, liegen auch die Ablaufrenditen in den meisten Vergleichszeiträumen höher als bei deutschen Angeboten.

Was sie vor Abschluss einer privaten Krankenversicherung alles beachten sollten!

Die Gesundheitsreform hat für viele Veränderungen auf dem deutschen Krankenversicherungsmarkt geführt. So gibt es bei der Wahl der Krankenversicherung heute einiges zu beachten. Man muss sich entscheiden, ob man sich in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) oder in der privaten Krankenversicherung versichern will. Zugleich entscheidet man sich hierbei vor allem dafür, ob man im Falle einer Krankheit in Form der Praxisgebühr und der Zuzahlung zu Medikamenten zuzahlen will, lange Wartezeiten in Kauf nehmen will und Termine beim Facharzt weit in der Zukunft liegen. Denn für die Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung ist genau dies Realität.

Private Krankenversicherung als Alternative

Allgemein bekannt ist, dass Privatpatienten seitens der Ärzte bevorzugt behandelt werden. Doch wie hoch ist dafür der Preis? Wer sich für die Leistungen der PKV interessiert, muss vor allem eines tun, genau vergleichen. Denn so sehr sich die Angebote der Versicherungen zu ähneln scheinen, umso mehr unterscheiden sie sich bei genauen hinsehen voneinander.

cure-1006810_640Vergleichen Sie Versicherungs-Angebote miteinander

Der monatliche Beitrag ist nur das erste wegweisende Kriterium. Als Interessent sollte man die darin enthaltenen Leistungen genau miteinander vergleichen. So wirkt es sich erheblich auf den Beitrag aus, ob man vom Chefarzt behandelt wird, ein Einbettzimmer bekommt und im Krankheitsfall eine Selbstbeteiligung vereinbart hat oder nicht. Hinzu kommt, dass einige Versicherungen bis zu drei Beitragssätze am Ende des Versicherungsjahres zurückerstatten, wenn die Leistungen der Versicherungen nicht in Anspruch genommen werden. Da kann es sich für den Versicherten lohnen, kleinere Rechnungen selbst zu zahlen und so entpuppt sich die scheinbar teurere Versicherung schnell als Schnäppchen. Zugleich kann sich die scheinbar günstige Versicherung schnell als Kostenfalle entpuppen, wenn eine zu hohe Selbstbeteiligung vereinbart wurde oder eine prozentuale Zuzahlung nötig ist. Deutlich wird, dass man hier genau vergleichen sollte. Hilfreich hierbei sind unabhängige Informationsportale, die die Angebote der privaten Krankenversicherungen miteinander vergleichen. Lassen sie sich beraten und vergleichen sie genau, damit sie im Falle einer Krankheit auch gut versichert sind.